Seit 2008 arbeite ich als Sprechtrainer, individuell und mit Gruppen. Ich begleite Menschen dabei alte sprecherische Muster abzulegen und sich neue Freiheiten im Umgang mit ihrer Stimme und Spreche zu erarbeiten. Vor dem Mikrofon, als Redner, auf der Bühne, in der Schule.

Mein Schwerpunkt ist das Mikrofonsprechen und die Medienrhetorik, vor allem in der Zusammenarbeit mit dem Lokalradio der Universität Leipzig, mephisto 97.6, dass ich seit über 10 Jahren als Sprechtrainer begleite. Viele Freie Journalisten des MDR haben mein Sprechtraining genossen.

Robert hat mir einige “Sprechkrankheiten” ausgetrieben: Jetzt betone ich nicht mehr jedes Wort, sondern fokussiere mich auf das Wesentliche im Text. Es klingt dynamischer, lange nicht mehr so statisch. Er hat mir gezeigt, wo ich die Luft herholen kann für eine kraftvollere und klarere Stimme ohne Knarzen. Klingt nach Arbeit? Ja - macht aber immer sehr viel Spaß, weil: authentisch, locker, einfühlsam, witzig. Und ein heißer Tee steht im Studio auch immer parat.

– Philipp Weiskirch, Sportreporter für den MDR

Die gestalttherapeutischen Elemente in meinem Sprechtraining fragen immer wieder nach echtem, direkten Kontakt - und für viele Teilnehmer ist gar nicht klar, was das überhaupt bedeutet. Wir schauen nach einer Sprechhaltung, die die Persönlichkeit fordert - einen lebendigen Menschen und damit auch lebendigen Ausdruck - keine Rolle, keine aufgesetzten Gesten, keine stereotypen Melodien. Wir kommen immer wieder im Hier und Jetzt, im Körper, in dem, was gerade ist. Denn genau hier zeigt sich, was einen authentischen Ausdruck noch verhindert. Das ermöglicht ein Wachstum der gesamten Persönlichkeit.

Medien-/Mikrofonsprechen

  • Charakteristika des Mikrofonsprechens
  • Grundlagen der Höheren Leselehre: Sinneinheiten, Akzente, melodische Schlüsse
  • Präsentation der unterschiedlicher Radioformate: Beitrag, Moderation, Nachricht, Kolumne etc.
  • Schreiben fürs Hören
  • Moderationstraining

Sprech- und Stimmtraining

  • Körperhaltung und -spannung
  • Phonationsatmung
  • Auffinden der individuellen Sprechstimmlage
  • Stimmklang und Resonanz
  • Kraftstimme
  • Artikulationspräzision
  • Standardaussprache/Phonetik
  • Stimmhygiene

Rede- und Gesprächsrhetorik

  • Unterschiedliche Rede- und Gesprächsformen
  • Situationsadäquate Präsentation der Rede
  • Argumentationsstrukturen
  • Freie Rede
  • Stichwortkonzepte
  • Lampenfieber und Sprechangst

In medienpädagogischen Projekten bin ich für die SAEK & die Sächsische Landesmedienanstalt tätig - beispielsweise mit den DOK Spotters.